Erfolgsgeschichten

Das Nachrichtenportal für unser Netzwerk.

mit. weiter. denken.

Bleiben Sie immer informiert

Hier finden Sie Wissenswertes aus der Finanzwelt und aktuelle Informationen zu unseren Tochterunternehmen und Partnern!

Newsbreak am Freitag 24_02_2017

RWE: Keine Dividende für Anleger

Günstiger Strom und der Atomausstieg sorgen beim Energieriesen RWE für einen Milliardenverlust. Unterm Strich verbucht der Konzern ein Minus von 5,7 Milliarden Euro. Für die Aktionäre bleibt nichts übrig: Zum zweiten Mal in Folge plant der Konzern keine Dividendenausschüttung. Versöhnlicher Ausblick? Für 2017 und die Folgejahre versprach der Vorstand jedenfalls wieder eine Summe von mindestens 50 Cent pro Aktie

Rocket Internet: Kursrutsch

Die Aktie der Start-up-Schmiede Rocket Internet erlitt diese Woche einen rapiden Wertverlust. Nachdem der schwedische Großaktionär Kinnevik überraschend die Hälfte der Beteiligungen am Berliner Unternehmen abgestoßen hatte, verlor das Papier rund 15 Prozent. Seither kursieren Gerüchte, dass sich Kinnevik in absehbarer Zeit auch noch von den restlichen Anteilen trennen will. Jedenfalls hatte es der Konzern am Mittwoch offenbar sehr eilig damit, die Aktien loszuwerden – und nahm dabei sogar einen hohen Abschlag von 10 Prozent hin.

Walmart: Gewinnrückgang

Die US-Einzelhandelskette Walmart muss für das im Januar abgelaufene Geschäftsjahr einen Gewinnrückgang verbuchen. Das Nettoergebnis sank um rund 18 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar – als Ursache gelten unter anderem Sonderaufwendungen durch Immobilienprojekte. Immerhin der Umsatz kann besänftigen: Bei einem minimalen Anstieg von einem Prozent liegt der Umsatz von 130,9 Milliarden Dollar höher als von Analysten erwartet.

Dax: Hoch – und wieder runter

Die deutschen Standardwerte haben diese Woche eine Berg- und eine Talfahrt hinter sich. Nach einem behäbigen Auftakt am Montag, konnten die Kurse zur Wochenmitte an Fahrt gewinnen und am Mittwoch wurde die Marke von 12.000 Punkten geknackt und ein neues Jahreshoch bei 12.031 Zählern markiert. Donnerstags verharrte der Leitindex meist knapp unter dieser Grenze. An diesem Freitag allerdings ist von der Hochstimmung nur noch wenig zu spüren – der Leitindex bricht um bis zu 200 Punkte ein und notiert zuletzt nur mehr bei 11.743 Zählern.