Erfolgsgeschichten

Das Nachrichtenportal für unser Netzwerk.

mit. weiter. denken.

Bleiben Sie immer informiert

Hier finden Sie Wissenswertes aus der Finanzwelt und aktuelle Informationen zu unseren Tochterunternehmen und Partnern!

Newsbreak am Freitag 25_11_2016

Deutsche Wirtschaft: Luft raus?

Die deutsche Wirtschaft wuchs im Herbst weniger stark als noch in den Vorquartalen. Wie das Statistische Bundesamt diese Woche berichtete, stieg das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,2 Prozent. Damit ging das Wirtschaftswachstum im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2016 deutlich zurück: Im zweiten Quartal stieg das BIP noch um 0,4 Prozent; im ersten sogar um 0,7 Prozent. Laut der Bundesbehörde wirkte sich vor allem der inländische Konsum positiv aus; gebremst wurde die Wirtschaft vor allem von rückgängigen Exporten und der stagnierenden Zahl bei Investitionen.

HPE und HP: Auch nach Aufspaltung kein Glück

Die beiden Unternehmen Hewlett Packard Enterprise und HP Inc., die aus der Aufspaltung des Computerkonzerns Hewlett-Packard entstanden, haben weiterhin mit deutlichen Gewinnrückgängen zu kämpfen. Immerhin ein Lichtzeichen für HP Inc.: Der Konzern konnte nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz minimal steigern. Seit der Aufspaltung Ende 2015 konzentriert sich HP Inc. auf Hardware; HPE übernimmt dagegen das Geschäft mit Firmenkunden.

ThyssenKrupp: Konzern leidet weiter unter Stahlkrise

An diesem Donnerstag legte ThyssenKrupp seinen Geschäftsbericht 2016 vor und beendete damit die Berichtsaison zum im September abgelaufenen Quartal. Die andauernde Stahlkrise macht dem Industriekonzern weiterhin zu schaffen. Der Gewinn sank von 309 Millionen Euro im Vorjahr auf 296 Millionen; der Umsatz ging von 42,7 Milliarden auf 39,3 Milliarden Euro zurück. Aufgrund der anhaltend angespannten Lage will der Stahlriese den geplanten Konzernumbau nun schnell voranbringen. ThyssenKrupp will sich im Technologie-Sektor ein zweites Standbein zur Stahlindustrie schaffen.

Dax: Wenig Anreize, kaum Bewegung

Von der seit der Präsidentenwahl herrschenden Rekordjagd an der Wall Street ist in Deutschland nur wenig zu spüren. Seit Wochen bewegt sich der Dax nur seitwärts zwischen 10.600 und 10.800 Punkten – ohne die eine oder andere Grenze dauerhaft zu über- bzw. unterschreiten. So endet die Quartalssaison wie sich schon im ganzen Verlauf gezeigt hat: Größere Anreize zu einem klaren Trend nach oben oder unten fehlen und die Anleger zeigen sich weiterhin unentschlossen. Wird die kommende Woche schließlich Gründe für einen klaren Ausbruch in die eine oder andere Richtung liefern und etwas mehr Bewegung in den deutschen Aktienmarkt bringen?